Sie sind hier: Angebote des AZH / Ambulanz und Beratungsstelle
Montag, 20. November 2017

Kontakt

Ambulanz und Beratungsstelle
Brehmstr. 10
30173 Hannover
Tel.: 0511 - 270 113 50
Fax: 0511 - 270 113 53


Einrichtungsleitung:
Barbara Fox

E-Mail: ambulanz@thz-hannover.de

 

 

  • Haus 1

    Haus 1

  • Haus 2

    Haus 2

  • Haus 3

    Haus 3

Ambulanz und Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche mit Autismus

Individuell, ganzheitlich, integrativ und interdisziplinär

Die Ambulanz und Beratungsstelle ist oftmals die erste Anlaufstelle für Eltern, deren Kinder eine Diagnose aus dem Spektrum autistischer Störungen erhalten haben. Auch Fachkräfte oder Eltern, die bei einem Kind autistische Verhaltensweisen vermuten oder beobachten, können sich an uns wenden. Erste Informationen zu unserem ambulanten Angebot und zu den Voraussetzungen einer ambulanten Förderung werden telefonisch an die Angehörigen weiter gegeben.

Kinder mit einer Autismus-Spektrum-Störung zeigen durch eine Beeinträchtigung der sozialen Interaktion, durch Auffälligkeiten in der Kommunikation und durch besondere Verhaltensmuster und Interessen diese tiefgreifende Entwicklungsstörung. Die Ausprägung, wie jedes Kind und jeder Jugendliche sein Anderssein ausdrückt, ist sehr individuell. Wir sprechen deshalb nicht von „dem“ autistischen Kind oder Jugendlichen und haben eine sehr umfassende und individuelle Herangehensweise für die Förderung autistischer Kinder und Jugendlicher.

Wir betrachten das Kind oder den Jugendlichen mit Autismus ganzheitlich als eine Einheit körperlicher, geistiger und seelischer Prozesse. Die Ausprägung, wie jedes Kind und jeder Jugendliche sein Anderssein ausdrückt, ist sehr individuell. Es ist uns wichtig, die Integration und die Inklusion im Lebensumfeld des autistischen Kindes zu unterstützen, da soziale Bezüge eine wichtige Voraussetzung für jede persönliche Entwicklung sind.

Das Ziel unserer Angebote ist die bestmögliche Integration in das Familien-, Bildungs- und Gesellschaftssystem. Voraussetzung hierfür ist die Förderung der

  • Bereitschaft am Dialog mit der Umwelt,
  • kommunikativen Kompetenzen,
  • individuellen Potenziale,
  • höchstmöglichen Selbstständigkeit.

Zu unseren pädagogischen Angeboten gehören lerntheoretische Ansätze (TEACCH, Verhaltenstherapie), körperbezogene Ansätze (Psychomotorik, sensorische Integration, u.a.) sowie Ansätze zur Förderung der Kommunikation (Gebärden, PECS).

In Einzelförderstunden und teilweise in speziellen Angeboten mit Gleichaltrigen erhalten Kinder und Jugendliche in einem geschützten Rahmen die Möglichkeit, Spiel- und Lernerfahrungen im sozialen Miteinander und im angeleiteten Rollenspiel zu machen.

Unsere Hilfe richtet sich in Form von Beratung, Anleitung und Begleitung auch an das gesamte soziale Umfeld des Kindes oder des Jugendlichen. Wir arbeiten ausgerichtet an den Ressourcen und Stärken der Familie, systemisch-lösungsorientiert und videogestützt nach Marte Meo.

Zahlen, Daten, Fakten

Unsere Hilfe richtet sich in Form von Beratung, Anleitung und Begleitung an das gesamte soziale Umfeld (Familie, Kindergarten, Schule u.a.) des Kindes oder des Jugendlichen mit Autismus. Dafür treffen wir mit den Eltern und Kindern individuelle Terminabsprachen.

Unsere Einrichtung befindet sich im Stadtteil Bult, Brehmstraße 10. Für einen Teil unserer Förderangebote nutzen wir auch die Räumlichkeiten unserer Schule im Bonhoeffer-Haus sowie unseres Heilpädagogischen Kindergartens in der Bemeroder Straße 8.

Die Mitarbeiter

Wir sind ein interdisziplinäres Team mit zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, das sich aus Diplom-Sozialpädagogen, Diplom-Sonderpädagogen und Heilpädagogen zusammensetzt. Eine Psychologin unterstützt das Team. Die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen sichert eine hohe Fachkompetenz.

Aufnahmekriterien

Unser ambulantes Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche mit einer Diagnose aus dem Spektrum autistischer Störungen (frühkindlicher Autismus, atypischer Autismus, Asperger Syndrom, High-functioning Autismus). Nach der Diagnosestellung durch einen Facharzt kann die Kostenübernahme für autismusspezifische Förderung über die Eingliederungshilfe (SGB VIII §35a bzw. SGB XII §53, §54) erfolgen.

Wir führen eine Warteliste, wenn die Anzahl der angemeldeten Kinder und Jugendlichen unsere Platzzahl übersteigt.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Aufnahme:

Wenn Sie sich für unser Angebot interessieren, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Einrichtungsleitung Barbara Fox oder mit der stellvertretenden Einrichtungsleitung Anja Kantic unter Telefon 0511 – 270 113 50 auf, oder schreiben Sie uns eine E-Mail an
ambulanz@thz-hannover.de. Die Telefonsprechzeiten sind außerhalb der Schulferien dienstags vormittags zwischen 9.00 und 12.30 Uhr.

 

Mehr dazu im Flyer „Ambulanz und Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche mit Autismus“

 

Hier können Sie Einsicht in die Gesamtkonzeption nehmen: