Sie sind hier: Diagnose Autismus / Klassifikation des autistischen Syndroms / Diagnose und diagnostische Aufgaben und Möglichkeiten
Mittwoch, 13. Dezember 2017

Diagnose und diagnostische Aufgaben und Möglichkeiten

Die Diagnose Autismus sollte durch gründliche Verhaltensbeobachtung und ausführliche Befragung der Bezugspersonen gestellt oder ausgeschlossen werden. Die kinder- und jugendpsychiatrische Diagnose erfolgt durch das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) in Hannover, durch niedergelassene Kinder- und Jugendpsychiater, durch den Amtsarzt oder die Sozialpsychiatrischen Beratungsstellen für Kinder und Jugendliche der Stadt Hannover. Eine entwicklungspsychologische Einschätzung, besonders im Hinblick auf kognitive Entwicklung, sprachliche Leistungen und Wahrnehmungsentwicklung erfolgt durch Fachkräfte in unseren Einrichtungen. Durch diese Zusammenarbeit wird eine aussagefähige Diagnostik möglich.

Jeder autistische Mensch verkörpert ein individuelles Erscheinungsbild der Symptomatik. Für die Förderung ist es wichtig herauszufinden, in welchen Funktionsbereichen und in welcher Ausprägung die einzelnen Störungen auftreten und welche Kompensationsmöglichkeiten vorhanden sind. Um autistische Auffälligkeiten von anderen Entwicklungsstörungen abzugrenzen, müssen in allen Funktionsbereichen Eigentümlichkeit, Häufigkeit und Intensität im Hinblick auf Abweichungen vom Normalen überprüft werden.